Kirche Pleif Vella

Die Kirche von Pleif ist das älteste Gotteshaus des Tales.
Urkundlich erwähnt wird sie erstmals ca. 840 als “ecclesia plebeia”.
Der erste Bau war eine karolingische Dreiabsidenkirche.
Beim Haupteingang sind die Grundrisse der Wölbungen mit Platten markiert.
Um diese Zeit fand ein architektonisch nachweisbarer Neubau statt, doch ist ein noch älterer Bau anzunehmen.
Das Gotteshaus liegt innerhalb einer Befestigung.
Bereits 1322 wird sie als Burg bezeichnet.
Der Hochaltar aus Holz ist ein konkav organisierter zweigeschossiger Aufbau aus Pilastern und gewundenen Säulen, übersponnen von üppigem Rankenwerk.
Wandtabernakel aus Tuffstein. 

Mehr Bilder aus Graubünden


Der alte Taufstein stammt aus dem 13. Jh. Die Kanzel ist polygonal mit Freisäulen besetzt und datiert aus dem Jahre 1674.
Chorgestühl mit Pilastern, 1650. Kruzifix um 1500.
An der Nordwand hängt ein Riesengemälde in Öl auf Leinwand im Ausmass 4 auf 9 Meter.
Dargestellt ist die Seeschlacht von Lepanto, in der die christlichen Alliierten die osmanischen Truppen entscheidend besiegten.
Das Bild wurde von Giovanni Battista Macholino gemalt.

Um 1500 wurde der Chor im Osten abgebrochen und ein noch heute bestehender Polygonalchor im Westen errichtet.
In der zweiten Hälfte des 17. Jhr. erfolgte eine Barockisierung der Kirche.
1913/14 erhielt die Kirche ein neues Dach.
1930/31 wurde die Kirche im Innern restauriert.
Die letzte Renovation erfolgte 1982.

Reservation und Kontakt


Vella 4153-046-451x300 in Kirche Pleif Vella

Vella 4154-047-451x300 in Kirche Pleif Vella

Vella Detail 4798-051-451x300 in Kirche Pleif Vella

Vella DetailKirche 4957-048-451x300 in Kirche Pleif Vella

Vella DetailKirche 4960-049-451x300 in Kirche Pleif Vella

Vella DetailKirche 5654-050-451x300 in Kirche Pleif Vella


Zurück zur Kirchenübersicht Graubünden